Wappen Verbandsgemeinde Saarburg

Verbandsgemeinde Saarburg

Ortsteile Stadt Saarburg , Ayl , Fisch , Freudenburg , Irsch , Kastell-Staadt , Kirf , Mannebach , Merzkirchen , Ockfen , Palzem , Schoden , Serrig , Taben-Rodt , Trassem , Wincheringen

Bundesland: Rheinland-Pfalz


Beschreibung

Unter grünem, mit zwei Spitzen abgeteiltem Schildhaupt, darin eine vierblättrige goldene heraldische Rose, durch eine eingebogene Spitze gespalten; vorne in Gold ein gestümmelter roter Adler, hinten in Gold ein gekrönter roter Löwenkopf mit offenem Rachen, ohne Zunge, unten in blau ein linksgewendeter silberner Doppelhaken mit einer Mittelsprosse und stumpfen Enden.


Herkunft und Bedeutung

Marpingen führt als namensgebender Ort im M-förmig gezackten Schildhaupt eine heraldische vierblättrige Rose. Die grüne Farbe spricht für den bewußt landverbundenen Charakter der Einwohner. Der M-förmig gezackte Schnitt ist ein typisches, einprägsames Zeichen für den Orts- und Gemeindenamen. Die Rose - jedoch rot und fünfblättrig - mit anderen zu einer Staude angeordnet, ist dem Wappen der Grafen von Blieskastel entnommen. Um 1200 besaßen die Blieskasteler - neben 17 anderen Dörfern - Marpingen als Verduner Lehen. Die vier Blätter der für das Wappen gewählten Rose symbolisieren die vier Orte der Gemeinde. So wie diese Blätter eng um einen Mittelpunkt gestellt sind, versinnbildlichen sie den Zusammenhalt trotz unterschiedlicher Interessen und trotz unterschiedlicher historischer Entwicklung. Gleichzeitig ist die Rose ein Zeichen der Marienverehrung, die hier besonders gepflegt wird. Zahlreiche Motivtafeln am Marienborn, aus der Bevölkerung gestiftet, bezeigen sie Dankbarkeit für Hilfe aus mancherlei Bedrängnis.

Alle Orte Deutschlands auf einen Klick

Gewerbetreibende in der Verbandsgemeinde Saarburg







Sie kommen aus der VG Saarburg und möchten Ihre Firma/ Dienstleistung hier sehen, dann senden bitte eine Email an webmaster@stadtrally.de mit dem
Betreff Werbung/Stadtwappen und Ort.



©right by: www.stadtrally.de